Schülerprojekte, Schulprogramm und Lehrerfortbildung des MPZ

Bewegte Zeiten – Der Bildhauer Erasmus Grasser

19. April – 29. Juli 2018: Sonderausstellung im Bayerischen Nationalmuseum in Kooperation mit dem Diözesanmuseum Freising

Erasmus Grasser gehört zweifellos zu den großen Bildhauern der Zeit um 1500. Die Formensprache seiner Skulpturen ist raumgreifend und extravagant, zugleich aber auch einfühlsam und charaktervoll. Anlässlich seines 500. Todestages präsentiert das Bayerische Nationalmuseum in Kooperation mit dem Diözesanmuseum Freising eine umfangreiche Retrospektive seines Werkes und rückt dieses in den gesellschaftspolitischen Kontext seiner Zeit. Neben den Moriskentänzern, seinem ersten öffentlichen Auftrag, werden hochrangige Leihgaben aus Museen und Kirchen zu sehen sein. Unter anderem wird auch der ehemalige Hochaltar der Münchner Peterskirche, einer der größten seiner Zeit, in einer Rekonstruktion gezeigt. Das Oeuvre Grassers wird ergänzt durch zeitgenössische Gemälde, Grafiken, Musikinstrumente und Kleidung, so dass die Ausstellung einen Kontext des Zeitgeistes, der Lebens- und Glaubenswelt um 1500 vermittelt. In den umfangreichen Beständen des Bayerischen Nationalmuseums können diese Lebensweltbezüge zusätzlich vertieft werden.
Mit dem Münchner Erasmus-Grasser-Gymnasium sind während der Dauer der Sonderausstellung Schülerprojekte geplant.

MPZ-Lehrerfortbildung

Bewegte Zeiten – Der Bildhauer Erasmus Grasser und die Welt um 1500
Mittwoch, 09.05.2018, 14:00 – 16:30
Details und Anmeldung

MPZ-Schulklassenprogramm

Bewegte Zeiten – Der Bildhauer Erasmus Grasser und die Welt um 1500
Vom 02.05. – 29.07.2018
90 Min/120 Min; geeignet für Grundschulen ab Jgst. 4, Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien
Details und Anmeldung

Abbildungsnachweis: Maria und Johannes, Erasmus Grasser, München, um 1480, Bayerisches Nationalmuseum, München, © Bayerisches Nationalmuseum, Foto: Bastian Krack