Ein Kooperationsprojekt des Museumspädagogischen Zentrums und des Museums für Abgüsse Klassischer Bildwerke

All inclusive – das ist der Titel des Kooperationsprojekts, mit dem das MPZ und das Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke sich um eine Förderung beim Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst beworben haben. Das Ministerium hatte im Mai dieses Jahres das Programm kultur.digital.vermittlung ins Leben gerufen. Ziel ist es, Kulturinstitutionen bei der Entwicklung von digital-analogen Strategien zu unterstützen und innovative digitale Projekte zu fördern.

Das Projekt von MPZ und Abgussmuseum wurde in die Förderung aufgenommen, sodass wir gemeinsam in den nächsten zwei Jahren innovative und partizipative Formen der barrierefreien Vermittlung entwickeln, damit Menschen mit besonderen Bedürfnissen selbstbestimmt und kreativ am kulturellen Erbe teilhaben können.

Im Rahmen des Förderprogramms verfolgen beide Partner auch jeweils eine Gesamtstrategie. Das MPZ macht es sich dabei zur Aufgabe, bayernweit Museen zu unterstützen, ihre Bestände didaktisch angemessen, methodisch abwechslungsreich und zielgruppengemäß zu vermitteln. Durch die Kombination von digitalen und analogen Elementen und die gezielte Nutzung von deren spezifischen Stärken sollen gerade auch kleinere und dezentral gelegene Häuser verstärkt für Zielgruppen geöffnet und attraktiv gemacht werden, die bislang die Museen nicht nutzen (können). Um flächendeckend eine stärkere Teilhabe am kulturellen Erbe zu ermöglichen, erarbeiten MPZ und Museen vor Ort gemeinsam im Sinne von Partizipation, Inklusion und Nachhaltigkeit digital-analoge Vermittlungsprogramme. Wir werden Sie in den nächsten Jahren über Aktuelles zum Projekt auf dem Laufenden halten.

 

Abbildung linke Spalte: Bei einer MPZ-Veranstaltung im Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke. © Museumspädagogisches Zentrum