MPZ-digital | eine Entdeckungsreise durch die Museen zum Anschauen, Anhören und selbst ausprobieren.

Neue Online-Plattform des Museumspädagogischen Zentrums München (MPZ) mit digitalen Vermittlungsformaten für alle Altersgruppen, ein Materialpool mit Bezug zu Bildungs- und Lehrplänen sowie Fortbildungen in Form von Webinaren

Für absehbare Zeit sind keine Führungen für Kindertageseinrichtungen und Schulen in den Museen möglich. Doch der Zugang zu Kultur bleibt auch in Zeiten der Pandemie ein essenzielles menschliches Bedürfnis. Darum beschreitet das MPZ neue, vor allem digitale Wege der Kunst- und Kulturvermittlung. „Auch unter veränderten Bedingungen können wir so den jungen Menschen, Lehrkräften und allen weiteren Zielgruppen die vielfältige Welt der Museen weiterhin nahebringen und ihnen Zugänge zu Kunst, Kultur und naturwissenschaftlichen Themen eröffnen“, betont der Leiter des MPZ, Dr. Josef Kirmeier.

Durch einen spielerischen Zugang zur Museumswelt kann die neue Plattform www.mpz-digital.de sowohl von jungen Menschen oder Erwachsenen privat genutzt werden – unter anderem ergänzend zum Homeschooling – als auch als Materialienpool für Schulen und Kindertageseinrichtungen. Zu entdecken gibt es Themenreihen zu Vielfalt, Sprache oder Upcycling, naturwissenschaftliche Challenges sowie kleine Quiz und Kunstspiele. Es kann nach Zielgruppen sowie nach thematischen Schlagworten gefiltert werden.

Vieles von dem, was hier entsteht, wird über die coronabedingten Einschränkungen hinaus Bestand haben und durch den digitalen Vermittlungsweg zusätzliche Optionen in der Kombination mit angeleiteten Museumsbesuchen eröffnen.

Das Programm „MPZ digital“ wird in den kommenden Wochen und Monaten sukzessive ausgebaut. Dazu gehört auch die thematische Weiterentwicklung der Datenbank Xponat. Parallel dazu wird die Bayerische Museumsakademie einen Großteil des diesjährigen Fortbildungsprogramms in Onlineformaten anbieten.