KulturWerkRaum bayernweit – ein Projekt im Rahmen der Initiative für Integration und Toleranz der Stiftung Wertebündnis Bayern

KulturWerkRaum richtet sich in erster Linie an junge Zugewanderte, Geflüchtete sowie Einheimische. Das Projekt nutzt Museen als Orte, die die Begegnung und den Austausch von Menschen unterschiedliche Herkunft in der Auseinandersetzung mit den Objekten sowie in kommunikativen und kreativen Aktionen ermöglichen.
Ziel ist es, dass junge Zugewanderte und junge Einheimische aufeinander zugehen, sich füreinander und für die jeweils andere Kultur interessieren und den zugwanderten gleichzeitig möglichst vielfältige Zugänge zur hiesigen Gesellschaft eröffnet werden. Der Dialog soll gegenseitiges Kennenlernen und Verstehen ermöglichen. Potentielle Vorurteile werden in einem von gegenseitigem Respekt und Vertrauen geprägten Klima abgebaut. Toleranz wird gefördert.


KulturWerkRaum ist ein bayernweites Projekt des Museumspädagogischen Zentrums mit seinen Partnern: dem Bayerischen Philologenverband, dem Bayerischen Schulleitungsverband, dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst sowie der Landes-Eltern-Vereinigung der Gymnasien in Bayern.
Ergebnisse, Projektberichte und Erkenntnisse aus den Projekten finden Sie auf der Website der Stiftung Wertebündnis: 

Wo?
KulturWerkRaum findet zunächst in folgenden Museen statt:
Abensberg: Stadtmuseum
Augsburg: Textil- und Industriemuseum
Burghausen: Stadtmuseum
Passau: Oberhausmuseum
Würzburg: Kulturspeicher


Weitere Standorte sind angedacht.

Wann?
Im Rahmen des Projekts werden in der Regel nachmittags Museumsbesuche in gemischten Gruppen mit abwechslungsreichen kommunikativen und kreativen Sequenzen angeboten, die ja nach Standort im Abstand von ca. zwei bis vier Wochen stattfinden.
Die ersten Veranstaltungen starteten Anfang 2017. Weitere Veranstaltungen sind angesetzt bzw. in Vorbereitung.
Ziel ist die Verstetigung des Angebots an diesen und anderen Standorten.

Wer?
An dem Projekt wirken Kunst- und Kulturvermittler/innen, Lehrkräfte und Eltern mit. Sie organisieren die Veranstaltungen führen sie durch, kontaktieren und motivieren einheimische bzw. zugewanderte Jugendliche und junge Erwachsene zur Teilnahme. Im Vorfeld werden sie in Zusammenarbeit mit dem Museumspädagogischen Zentrum intensiv auf ihre Aufgaben vorbereitet.

Haben Sie Interesse, aktiv an diesem Projekt mitzuarbeiten, und wünschen nähere Informationen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf: medien@mpz.bayern.de